Indra auf Indra

Indra ist ein italienischer Sportwagen-Exote, der 1971 in nur 90 Exemplaren gebaut wurde.

Erstmals ist das noch seltenere Indra-Cabrio im Startfeld der Ennstal-Classic zu sehen, und kurioserweise sitzt am Steuer ein berühmter Mann namens Indra...

Prof.Dipl.Ing.Dr.FRIEDRICH INDRA startete von der TU-Wien ab 1971 in der Autobranche eine brillante internationale Karriere: Entwicklungsleiter bei BMW Alpina, danach leitete er bei Audi die Motorenentwicklung des Ur-und Sport quattro, bei Opel wurde er Direktor der Vorausentwicklung, von 1998 bis 2005 war er Executive Direktor bei Advanced Engineering GM Powertrain in Detroit.

Der Honorarprofessor der TU-Wien und Berater bei AVL List, fährt zusammen mit seinem Sohn DI ALEX INDRA ein Auto, das kurioserweise ihren Namen trägt: INDRA. Es wurde 1971 von der kleinen Turiner Firma Intermeccanica in einer Kleinserie von rund
Indra auf Indra
90 Exemplaren gebaut, das bildschöne Design stammt übrigens von Franco Scaglione. Das Cabrio, von dem nur 25 gebaut wurden, hat der Professor nach einer langen Suchaktion selber restauriert und mit einem von ihm getunten Reihensechszylinder aus dem Opel Diplomat mit 4 Liter Hubraum versehen.


zurück

© 2018 Gerhard Hackl Mit freundlicher Unterstützung von HAKA Küche - www.haka.at. Haftungsausschluss | Impressum