Citroën DS

Citroën DS: Verwirrung um die Göttin



Eine gehörige Ente war die Meldung, die Citroën DS-Limousine mit dem Kosenamen „Göttin" werde wieder auferstehen. 35 Jahre nach der Einstellung plane der französische Hersteller eine Neuauflage der legendären Limousine ab 2010, hatte die Deutsche Presseagentur berichtet.
Zahlreiche Redakteure der deutschsprachigen Top-Medien wie Spiegel Online, sueddeutsche.de und welt.de waren - anscheinend ohne eigene Recherchen - auf die Informationen angesprungen und schrieben den Nachfolger des stilvollen Klassikers zurück in die Verkaufsräume.
In einem Interview mit dem Branchendienst PS-Automobilreport dementierte jetzt der deutsche Citroën-Pressesprecher Thomas Albrecht die Meldung. Laut Albrecht ist es nicht geplant, eine neue DS zu bauen.
Vielmehr handele es sich bei den neuen DS um eine Modellreihe auf den gleichen Plattformen wie die Modelle C2, C3, C4 und C5, aber mit geänderter Optik und aufgewerteter Ausstattung, die jeweils etwa 2.000,- Euro Aufpreis kosten werde.

Das hat mit dem automobilen Antlitz der altehrwürdigen Göttin nun wirklich nicht viel zu tun...


zurück

© 2018 Gerhard Hackl Mit freundlicher Unterstützung von HAKA Küche - www.haka.at. Haftungsausschluss | Impressum