100. Todestag von Charles Rolls


Charles Stewart Rolls (1877-1910)

Rolls-Royce hat dem 100. Todestag von Mitbegründer The Honourable Charles Stewart Rolls gedacht. Im Juli 1910 war Rolls im Alter von 32 Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen.


Rolls war begeisterter Flieger und Rennfahrer.

Nur vier Jahre lang war Charles Rolls in seiner Autofabrik tätig, bevor er starb. Doch sein Name steht bis heute für automobilen Luxus und Perfektion. Als dritter Sohn des Barons Llangattock 1877 in Wales geboren, studierte der schon von klein auf von Motoren faszinierte Charles Stewart Rolls Maschinebau in Cambridge. Der passionierte Flieger und Rennfahrer absolvierte bereits vor der Jahrhundertwende seine erste Ballonfahrt. 1903 fuhr er einen – allerdings nicht offiziell anerkannten – Weltrekord mit einem 30hp-Mors.
Ein Jahr später – er war bereits in den Autohandel eingestiegen – traf er Frederick Henry Royce, der gerade sein erstes Autogebaut hatte. 1906 gründeten die beiden die Firma Rolls-Royce. Royce lieferte den technischen Sachverstand, und Rolls war für das Geschäftliche zuständig. 1907 legten sie den Grundstein für ihren Erfolg mit dem ersten Silver Ghost, der bald „als bestes Auto der Welt“ bezeichnet wurde.



Charles Rolls als Chauffeur für die Prinzessin von Monaco, Lady Mary Scott und Tommy Sopwith.

Unterdessen beschäftigte sich Rolls auch mit seiner zweiten Leidenschaft. Der Flugpionier hatte als zweiter Mensch in Großbritannien vom Royal Aero Club eine Fluglizenz erhalten. Als erster überquerte er 1910 zweifach den Ärmelkanal mit einem Flugzeug.


Rolls im Wright Flugzeug in Bournemouth

Wenige Monate später passierte der tragische Unfall: Bei einer Flugvorführung am 12. Juli 1910 auf dem Hengistbury Airfield in Bournemouth brach der hintere Teil seines Wright-Flugzeuges. Rolls stürzte aus 30 Metern in den Tod. Er war damit der erste Brite, der bei einem Flugzeugunfall sein Leben verlor. Ganz Großbritannien war geschockt - Lord Montague of Beaulieu unterbrach sogar seine Rede im Parlament und verkündete den Tod des aristokratischen Nationalhelden.

zurück
© 2018 Gerhard Hackl Mit freundlicher Unterstützung von HAKA Küche - www.haka.at. Haftungsausschluss | Impressum